verschleissarme und elektrisch isolierende Zylinderstifte für den Vorrichtungsbau.

aus Hochleistungskeramik Z101


Erhöhung Ihrer Standzeiten durch den Einsatz von Zylinderstiften aus Hochleistungskeramik, die gleichzeitig elektrisch isolieren.

Teile fixieren und verbinden, formschlüssig, sicher, fest und extrem belastbar – das alles leisten Zylinderstifte aus Hochleistungskeramik von DOCERAM.

Zylinderstifte
Z101
kaufen
Zylinderstifte
Z101 ziehbar
kaufen


extrem belastbar

Unsere Zylinderstifte fertigen wir aus dem Spezial­werkstoff Z-101 auf Zirkondioxid-Basis. Der maximale Härtegrad, Biegefestigkeit und höchste Schlagzähigkeit zeichnen die Zylinderstifte besonders aus. Darüber hinaus sind sie extrem widerstandsfähig gegenüber Abrieb und erreichen somit erheblich längere Standzeiten als metallische Zylinderstifte – auch bei extremer mechanischer Beanspruchung. Selbstverständlich lassen sich unsere Zylinderstifte (auch bekannt als "Pass-Stifte") wie gewohnt mit dem Hammer einschlagen.
DOCERAM liefert zudem alle gängigen Abmessungen auch als ziehbare Variante. Andere Abmessungen bieten wir gerne auf Anfrage an.


im Vorrichtungsbau unverzichtbar

Als einfache Stifte, oder auch als Stifte mit Innengewinde vielseitig einsatzbar.
Zum Beispiel als Anschläge, als Lagerwellen für Umlenkrollen, als Leiterplattenaufnahmen oder für den Vorrichtungsbau in der Schweißtechnik.

Durchmesser von 1,5 bis 14 mm
und Längen von 5 bis 90 mm decken einen weiten Einsatzbereich ab.
Mit Materialeigenschaften, die nur Hochleistungskeramik bietet, z.B.:

Biegefestigkeit:
1.000 MPa
Druckfestigkeit:
3.000 MPa
Schlagzähigkeit:
8,0 MPa/m2
E-Modul:
205 GPa

Alles über
Hochleistungskeramik

Hochleistungskeramik, auch technische Keramik genannt, ist ein Werkstoff, der im Gegensatz zur dekorativen Keramik für technische Anwendungen optimiert wurde. Er zeichnet sich durch besondere Eigenschaften aus, vor allem hinsichtlich Hitzebeständigkeit, mechanischer Festigkeit und Formstabilität. Damit eignet sich Hochleistungskeramik in wachsendem Maße als Werkstoff für hochbeanspruchte Bauteile in Maschinen, Anlagen und Geräten. Beispielsweise für Zentrierstifte, Düsen, Schneidwerkzeuge oder Gleitlager – um nur einige zu nennen.